Jetzt aktuell: Mein Bali-Blog. Wir relaxen in Sanur.

Freitag, 20. Januar 2017

Unterwegs in Chiang Mai

Über den ersten Abend in Chiang Mai habe ich ja bereits berichtet, genauso wie über unsere Ausflüge nach Chiang Rai und dem Weißen Tempel sowie nach Pai.

Heute will ich noch ein bisschen über die Stadt Chiang Mai erzählen.

Wir wohnten ja mitten in der Altstadt, im Baan Huenphen, ein Boutique Hotel direkt am Hintereingang zum Wat Chedi Luang gelegen, das uns gut gefallen hat.

Am frühen Morgen vor unserem Hotel

Die Aussicht vom Restaurant in der obersten Etage auf den Wat Chedi Luang ist besonders bei Nacht beeindruckend.

Aussicht von der Terrasse des Hotelrestaurants
In Chiang Mai gibt es viele, sehr schöne Tempelanlagen. Die wohl bekannteste und gleichzeitig auch das Wahrzeichen von Chiang Mai ist der Wat Phra Tha Doi Sutep. Diesen Tempel hatten wir bereits bei unserem Besuch in 2013 besichtigt.


Dieses Mal schauten wir uns ein paar der Tempel in der Altstadt an. Es ist unglaublich, wie viele Tempel sich hier auf kleinstem Raum befinden. Man läuft immer nur ein paar Schritte und schon steht man vor dem nächsten Wat!

Zunächst führte uns der Weg an dem mehr als 700 Jahre alten Wat Chang Taem vorbei.


Der nächste Stopp war im Wat Muen Toom.


Danach ging es noch zum Wat Jetlin, der im 16. Jahrhundert erbaut wurde.



Der Wat Fon Soi liegt auch gleich daneben.


Ein ziemlich merkwürdiger Tempel ist der Wat Phakkao.


Hier gibt es auch die Möglichkeit, zu einem sog. "monch chat", dem Gruppen- oder Einzelgespräch mit einem Mönch. Hier noch ein Link zu einem sehr interessanten Artikel aus der "Zeit" über dieses Thema.

So viele Tempel! Wenn man sich alle Tempel in Chiang Mai anschauen wollte, könnte man ohne weiteres seinen gesamten Jahresurlaub in der Stadt verbringen!

Zum Schluss besuchten wir den chinesischen Markt, den Warorot Markt.


Bei der Massage gegenüber vom Hotel, Da Massage, wurde ein Tee ausgeschenkt, der aus den Blüten der blauen Klitorie gebrüht war.


Diesen Tee aus der ดอกอัญชัน (= Dok Ann Chann) wollte ich mir besorgen, denn er hilft laut den Lehren der ayurvedischen Medizin u.a. auch gegen Augenleiden.


Der große Beutel kostete 220 Baht. Und jetzt trinke ich jeden Tag brav eine Tasse blauen Tee 😃

Leckere Nudeln haben wir im Restaurant La Fontana gegessen, allerdings wird dort nur ein Hauswein ausgeschenkt. Einmal ging es auch zum Inder, zum Restaurant Rajdabar. Sehr zu empfehlen (obwohl da gar kein Wein ausgeschenkt wird 😄).

Alles in allem hatten wir eine schöne Zeit in Chiang Mai und die Ausflüge haben sich gelohnt. Wir kommen bestimmt wieder!





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen