Samstag, 31. März 2018

Unsere 10 Gründe, weshalb wir auf Koh Lanta leben


Als wir vor mehr als 20 Jahren zum ersten Mal nach Koh Lanta kamen, war die Insel noch sehr verschlafen. Keine Straße, kein Strom, kein Telefon. Im Laufe der Zeit kamen wir immer mal wieder zum Urlaub machen zurück und verfolgten die Entwicklung, die - Gott sei Dank - nicht dazu führte, dass die Insel vom Massentourismus überrannt wurde.

Es war immer unser Plan, irgendwann einmal längere Zeit in Thailand zu leben, den Großteil unseres Ruhestandes dort zu verbringen.

2008 entdeckten wir während des Urlaubs auf Koh Lanta eine Werbetafel: Thai-Intensivunterricht am Long Beach. Es stand außer Frage, dass wir die Sprache erlernen wollten, wenn wir uns in Thailand niederließen, deshalb war das der Anlass, uns zum ersten Mal darüber Gedanken zu machen, ob Koh Lanta der geeignete Standort sei. Also hakten wir unsere persönliche Checkliste ab:

Was braucht der Farang,
wenn er in Thailand gut leben will?

 

Strand
Davon gibt es hier reichlich, und für mich war die Lage am Meer bei der Suche nach einem geeigneten Domizil einer der wichtigsten Faktoren. Auf Koh Lanta werden alle Ansprüche, die man an einen tropischen Strand haben kann, durch die Strände an der Westküste abgedeckt: Wer die Seele baumeln lassen will, fühlt sich in der Bamboo Bay wohl. Wer Familienurlaub machen will, sucht sich eine Unterkunft am Klong Dao, dem Long Beach oder auch am Klong Nin. Wer sich einen Luxusurlaub gönnen will, entscheidet sich für die Kantiang Bay.

In der Bamboo Bay
Infrastruktur
Im Urlaub ist es okay, wenn man mal mehrere Tage kein oder kaum Internet hat. Es ist okay, wenn der nächste Arzt eine Stunde Bootsfahrt entfernt ist (man wird ihn ja i.d.R. sowieso nicht brauchen). Kein Brot oder nur labberigen Toast zum Frühstück? Auch gut, ess ich halt Reissuppe. Aber wenn man mehrere Monate auf einer Insel verbringt, dann möchte man auf gewisse "lebensnotwendige" Dinge (leckere frische Milch, hin und wieder ein richtig gutes Steak) oder auch Annehmlichkeiten (Geldautomat, Apotheke) nicht verzichten. Koh Lanta ist groß genug und erschlossen genug, um das und mehr zu bieten.

Am Pier in Baan Saladan
Ruhe
Obwohl die Infrastruktur von Koh Lanta stimmt, ist die Insel nicht so sehr überlaufen, dass man auf ein ruhiges, beschauliches Alltagsleben verzichten müsste. Das ist für uns sehr wichtig. Keine Jet Skis am Strand, kein Diskothekenrummel, keine Ping-Pong-Shows. (Wer regelmäßige Treffen mit Ex-Pats braucht, kann auf Koh Lanta zu Ina ins Nang Sabai, die deutsche Bäckerei, gehen. Dort findet sich immer der ein oder andere Landsmann. Es gibt, natürlich, Live Musik in den Strandbars und Karaoke-Veranstaltungen in der ein oder anderen Kneipe. Und auch andere Bedürfnisse können gestillt werden, aber da die Inselbevölkerung zu mehr als 90% muslimisch ist, halten sich einschlägige Etablissements eher im Hintergrund.)

Sprachschule
Dieser Faktor war für uns ebenfalls entscheidend bei der Standortwahl, und am Long Beach von Koh Lanta befindet sich die Lanta International Language School. Ohne Kenntnis der Landessprache ist eine Integration nicht möglich. Für andere Ruheständler mag das Erlernen der Landessprache nicht so wichtig sein, aber hier schreibe ich ja über UNSERE 10 Gründe 😏 Wir suchten uns sogar unser Haus danach aus, dass wir in der Nachbarschaft der Schule waren.


Mobilität
Damit meine ich die Nähe zu einem internationalen Flughafen. Von Lanta aus nach Krabi ist es nicht weit, und sogar Phuket ist nicht ganz und gar aus der Welt. Auch Trang ist gut erreichbar, dort gibt es ebenfalls einen Flughafen und mit dem Nachtzug kann man von Trang aus bequem nach Bangkok reisen. (Hier habe ich die Fahrt Bangkok - Trang beschrieben.) Wir verreisen gerne, deshalb war das für uns bei der Entscheidung, wo wir uns niederlassen wollen, ein wichtiger Aspekt. Und im Falle eines Falles will man ja auch die Möglichkeit haben, schnell in die alte Heimat zu kommen.

Das waren unsere ganz individuellen Gründe und hier noch ein paar Gründe, die nicht alleine für Koh Lanta sprechen, sondern eher für ganz Thailand gelten:

Nette, freundliche Menschen
Thais begegnen einander und auch den Touristen gegenüber mit Höflichkeit und Respekt. Dadurch ist es leicht, sich in Thailand wohl und willkommen zu fühlen. Außerdem lächeln sie gerne, "sanuk", Spaß, Freude am Leben, ist für sie ganz wichtig.

Viel Sonne
Die hat man i.d.R. von Anfang November bis Anfang Mai, aber auch in der Regenzeit kann man Glück mit dem Wetter haben. Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, in einem Land zu leben, wo ich feste Schuhe und dicke Jacken tragen muss.

Viel Sonne und, selbstredend, spektakuläre Sonnenuntergänge
Leckeres Essen
Die Thai-Küche ist eine der besten der Welt. Auf Lanta gibt es jede Menge uriger Restaurants und Garküchen, aber auch wer auf westliche Küche steht, wird hier fündig. Ich habe auch einige Lieblingsrezepte zum Nachkochen zusammengetragen. Wer will, kann sich hier mal umschauen.



Günstige Lebenshaltungskosten
Trotz Inselzuschlag leben wir auf Koh Lanta weitaus preiswerter, als es uns in Deutschland möglich wäre. In anderen Gegenden Thailands ist der Unterschied sogar noch gravierender.

Abenteuerlust
Na ja, vielleicht ist diese Bezeichnung etwas übertrieben. Aber von Thailand aus ist es einfach und preiswert, Südostasien zu bereisen.
Außerdem: Der Alltag ist anders, spannender als in Deutschland.
Und: Ich sitze nun mal lieber hier in meiner Sala und schreibe über dies und das als in Deutschland auf dem Sofa und weiß nicht recht, was ich schreiben könnte 😉



Fazit:
10 x "check".
Wir haben mit Koh Lanta für uns die richtige Wahl getroffen!



Kommentare:

  1. Hallo Dokbua, beineide Euch - Ihr macht es richtig!! Viele Grüsse aus Österreich, Mario

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Mario, wir haben unsere Entscheidung auch nie bereut. Ich hoffe, dass ich mit meinen Posts einigen Leuten helfen kann, ebenfalls eine Entscheidung zu treffen. Ob Für oder Wider - das hängt natürlich immer von den jeweiligen (Lebens-)Umständen ab.

      Löschen