Derzeit blogge ich über unsere Rundreise durch Myanmar.

Montag, 10. Dezember 2018

Zurück auf Lanta

Bereits am 30. November kamen wir abends nach Hause, aber bislang arbeite ich noch an meinem Myanmar-Blog, sodass die "aktuelle" Berichterstattung über die Ereignisse auf Lanta etwas hinterher hinkt.

Erschwerend kommt hinzu, dass ich am 8. Dezember zusammen mit vielen lieben Freunden aus aller Welt meinen Geburtstag gefeiert habe (es war ein "runder"). Die meisten dieser Freunde waren (bzw. sind) zum ersten Mal in Thailand und wir haben natürlich nicht nur zusammen gefeiert, sondern auch eine Menge unternommen. Ich werde bald mehr über unseren Aufenthalt in Surin und über die bisherige Zeit auf Lanta berichten.


Aber derzeit müsst ihr euch ein bisschen gedulden, denn wir haben noch bis Ende der Woche (Geburtstags-)Gäste!




Sonntag, 18. November 2018

Elefantenfestival in Surin: Die Talentshow

Gestern hatte unser Freund Carlos, der zusammen mit seiner Frau Kathrin gemeinsam mit uns unterwegs ist, Geburtstag. Da wir zum Elephant Round-Up nach Surin gekommen waren, erschienen uns die Tickets für die Talentshow der Elefanten ein passendes Geschenk. Wir saßen im überdachten VIP-Bereich, dort kosten die Tickets 800 bzw. 1000 Baht. Stehplätze gibt es übrigens bereits ab 20 Baht.

Chang und ich waren zum dritten Mal bei der Show dabei, deshalb wussten wir, was uns erwartete, aber für Kathrin und Carlos war es genau wie das Elefantenbüffet am Vortag eine ziemlich überwältigende Erfahrung. Soviele Elefanten auf einer Stelle! Allein um dieses Schauspiel zu bestaunen, lohnt sich die Anreise in den Nordosten Thailands.


Nach der Begrüßung und der Überreichung eines Schecks an den jüngsten Elefanten der Provinz begann das Spektakel. Wie die Male zuvor durfte das Fußballspiel der Elefanten nicht fehlen, ebenso wie einige akrobatische und künstlerische Darbietungen.





Die Jagd nach wilden Elefanten wurde nachgestellt und eine Szene aus dem Krieg gegen Kambodscha.


Weiße Elefanten gehören per se dem König.
Dieser hier ist allerdings nur angemalt, deshalb darf er beim
Talentwettbewerb dabei sein.

Zwischendurch gab es Einlagen mit Vorführungen von klassischen Tänzen, die von Schülern aus den Schulen der Provinz dargeboten wurden.



Natürlich wurden auch die Zuschauer wieder aufgefordert mitzumachen. Dieses Mal gab es einen Ramm (klassischer Thaitanz 😉) mit Elefanten und das übliche Tauziehen. Nachdem ich zuvor schon einmal beim Tauziehen mitgemacht hatte (warum auch immer: jedes Mal gewinnt der Elefant gegen 20 Touristen), mischte ich dieses Mal beim Tanzen mit. Spaß pur!

Die einen tanzen mit Wölfen, ich tanz mit Elefanten 😊
Und zum großen Finale versammelten sich dann alle Akteure - menschliche und tierische - auf dem Sportplatz. Beeindruckend!


Auf dem Nachhauseweg gab es dann noch ein "Fotoshooting" mit einigen der Tänzer und Geburtstagskind Carlos wurde zu seinen Eindrücken befragt.



Alle hatten ihren Spaß. Am frühen Nachmittag waren wir wieder in unserem Hotel. Wir gingen früh zum Abendessen, denn unser Flug am nächsten Morgen ab Buriram ging in aller Herrgottsfrüh. Mehr dazu demnächst.




Samstag, 17. November 2018

Elefantenfestival in Surin: Ausflug zum Prasat Sikhoraphum

Zeitgleich mit dem Elefantenfestival in Surin findet auch in der ca. 35 km weiter nördlich gelegenen Stadt Sikhoraphum ein Fest statt: In der gleichnamigen Tempelanlage aus dem 12. Jahrhundert wird eine Sound-und-Light-Show aufgeführt.

Schon aufgrund der einmaligen Kulisse der Aufführung sollte man sich diese Show nicht entgehen lassen. Die Überreste des kleinen Khmer-Tempels, der im gleichen Stil wie Angkor Wat in Kambodscha errichtet wurde, sind nämlich die Bühne!

Das große Finale gegen 21:30 Uhr mit Feuerwerk
Der Eintritt für die Show im Prasat Sikhoraphum beträgt 100 Baht pro Person, für die Fahrt von Surin aus zahlten wir 1500 Baht (pro Fahrzeug, max. 4 Passagiere).

Um die Tempelanlage herum ist anlässlich des Festes ein Jahrmarkt aufgebaut, der - wie könnte es in Thailand anders sein - auch mit zahlreichen Essensständen aufwartet. Man muss also nicht hungern 😋

Die Show thematisiert die 1000jährige bewegte Geschichte der Provinz und dauert ca. 1,5 Stunden.

Und hier ein paar Foto vom Jahrmarkt und der Show:

Bereits vor der eigentlichen Aufführung zeigen lokale
Tanzgruppen ihre Kunst.
Eine der Tänzerinnen hatte mich in ihr Herz geschlossen und
bestand auf einem Foto 😊


Wir sind im Isaan, da stehen frittierte Insekten auf dem Speiseplan.









Fazit: Ein wunderschönes Spektakel, ein Ausflug, der sich gelohnt hat!