Jetzt aktuell: Roadtrip durch die USA.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Inselrundfahrt: Die Highlights von Koh Lanta an einem Tag - รอบๆ

Seit ein paar Tagen haben wir Besuch aus Deutschland: Susanne und Jörg. Sobald Freunde, die uns besuchen, sich etwas akklimatisiert haben, stehen üblicherweise (und wie schon des Öfteren berichtet) auf dem Programm:

Inselrundfahrt
4-Insel-Tour
Koh Rok

Natürlich richten wir uns nach den Wünschen unserer Freunde und es kommt zu Variationen, aber vorgestern war es mal wieder soweit: Wir machten eine Inselrundfahrt.


Die Stationen, die wir besuchten, waren die üblichen:

Um 9 Uhr fuhren wir los und frühstückten erst einmal am Klong Nin Beach, fütterten anschließend die Elefanten am Kantiang Beach und fuhren dann weiter zum Nationalpark an der äußersten Südspitze der Insel.

Sammy ist seit März 2017 deutlich gewachsen.

Der Aufstieg zum Leuchtturm, der Spaziergang am wunderschönen Strand, den es dort gibt, das Lachen über die Kapriolen der Affen und das anschließende Bezwingen des Dschungelpfades 😉 - bevor es weiterging, war es schon fast 13 Uhr.


Wir hatten Appetit auf eine Kleinigkeit und überlegten, ob wir im "Same Same But Different" am Kantiang Beach etwas essen sollten, bevor wir die Rundfahrt fortsetzen wollten. Allerdings war es dort so voll, das wir es uns schnell anders überlegten. Unsere Freunde schauten sich kurz den Strand an, schließlich heißt es ja, der Kantiang Beach sei mit der schönste Strand auf Lanta, und dann fuhren wir weiter zum View Point, um dort die Aussicht zu genießen und natürlich etwas zu essen.

Zum Schluss stand noch Oldtown auf dem Programm. Wieder einmal verzauberte uns das Städtchen trotz des Touristenrummels durch die besondere Atmosphäre, die durch die alten chinesischen Kaufmannshäuser geschaffen wird.



In einer Werkstatt in Oldtown
Wir bummelten an den Souvenirläden entlang, Susanne machte ihre ersten Einkäufe, wobei ich ihr ein bisschen Nachhilfe im Feilschen gab, wir tranken einen richtig guten Espresso im "Seapearls" und stiegen dann erschöpft, aber rundum zufrieden, wieder in den Pick-Up-Truck von Khun Rem (der Fahrer unseres Vertrauens 😉).

Im Seapearls: Statt Löffel zum Umrühren: Ein Stück Zimtrinde.
Jörg freut sich sichtlich.
Kurz vor 17 Uhr waren wir dann zu Hause, ein gelungener Tag!

Für uns ist es jedes Mal eine Freude, die Reaktionen unserer Freunde mitzuerleben: Sie staunen, sind überwältigt, freuen sich, genießen, egal ob es sich um die unglaublich schöne Aussicht, die Vielfältigkeit der Landschaft, die schiere Größe der Elefanten, das verrückte Gehabe der Affen oder die geschmacklichen Nuancen des Thai-Essens handelt - Koh Lanta schlägt jeden in seinen Bann.

Kosten:

Khun Rem bekam für seine Dienste als Fahrer 1500 Baht.
Der Eintritt in den Nationalpark kostet 200 Baht pro Person, 30 Baht extra wurde fürs Parken berechnet.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen