Dienstag, 19. Dezember 2017

Alltag auf Koh Lanta

Wir sind jetzt schon die sechste Saison auf Koh Lanta, dabei war unser Aufenthalt hier ursprünglich für zwei Jahre gedacht. Gut, dass es jetzt heißt: Ende offen ...

Immer wieder werden wir gefragt: Was macht ihr denn so den ganzen Tag? Wird euch denn nicht langweilig?

Ich habe vor ziemlich genau zwei Jahren schon einmal über unseren Tagesablauf auf der Insel gepostet: Teetrinken nach dem Aufwachen, E-Mails checken, Nachrichten online lesen, frühstücken, mit den Hunden und Katzen unserer Nachbarin spielen, meine Blumen versorgen, Handwäsche erledigen, ein bisschen aufräumen, ein paar Vokabel lernen, die nächste Reise weiter vorbereiten, ..., irgendwie vergeht der Tag sehr schnell!

Aber hier jetzt etwas zu einer typischen Woche auf der Insel:

Nach wie vor gehen wir einmal die Woche zum Einkaufen ins Dorf. Es muss nicht unbedingt der Samstag sein, inzwischen sind wir etwas flexibler 😏. Heute ist Dienstag und wir waren heute in Saladan.

Die 4,5 km von unserem Haus bis ins Dorf legen wir üblicherweise zu Fuß zurück. Und heute gab es unterwegs reichlich Abwechslung:

Wie jedes Jahr um dieses Jahreszeit hat der Flugdrachenverkäufer am Klong Dao wieder seinen Stand aufgebaut.

Der Drache heißt auf Thai "Wow" = ว่าว
Ich hatte ja ausführlich über die Kunst des Drachensteigens auf Bali berichtet. Hierzulande ist es einfach nur ein Spaß!

Ein Stück weiter die Straße entlang in Richtung Saladan habe ich mich dann richtig erschrocken, als sich der Reiher neben mir plötzlich bewegte. Ich dachte, er sei aus Plastik, denn diese Art von Dekoration vor Häusern und Läden ist hier nichts Ungewöhnliches.


Aber bei diesem Exemplar handelte es sich um einen lebendigen Vogel. Warum hatte er sich nur auf die Straße verirrt?

Frühstück gab es dann bei Nang Sabai und anschließend gönnten wir uns bei Wan & Nok am Pier einen Foot Scrub, denn dort kitzelt die Prozedur am wenigsten.

Danach erledigten wir unsere Einkäufe und fuhren dann mit dem TukTuk nach Hause, denn damit Milch, Wurst und Käse durch die Hitze nicht leiden, müssen sie schnell in den Kühlschrank.

Ein weiterer Tag ist jede Woche für einen ganztägigen Strandaufenthalt reserviert. Es gibt Frühstück bei Somewhere Else, Strandspaziergänge, ein bisschen im Meer schwimmen, lesen, und am Nachmittag dann eine Massage bei Pratee.

Einmal pro Woche gehe ich auf den Markt, entweder montags oder samstags, denn an diesen beiden Tagen findet der Markt in unserer Nähe statt.

Zwischendurch machen wir dann immer mal wieder einen Spaziergang am Strand oder lassen uns massieren, wir treffen uns mit Freunden oder der ein oder andere Bekannte schaut bei uns vorbei, wir genehmigen uns einen Sundowner am Strand, ...

Und jeden Abend die Frage: Was wollen wir zu Abend essen? Denn davon abhängig ist dann ja die Entscheidung, wo wir zu Abend essen ... Thailändisches Essen (ca. 5 x die Woche) gibt es i.d.R. bei Krua Kritsana, im Schnitt alle 7 - 10 Tage gibt es Pizza bei Mr. Wee oder gegrilltes Hühnchen im Isaan-Restaurant, hin und wieder ein Rinderfilet im Red Snapper oder indisches Essen im Maharaja oder nach dem Sundowner eine Gata Ron (Heiße Pfanne = flambiertes Gemüse mit Fisch, Krabben, Hühnchen oder Fleisch) oder Fisch bei Funky Fish.

 Mit Knoblauch und Pfeffer frittierter Barrakuda.
Ein Bekannter besorgte letzte Woche den Fisch
auf dem Markt und ließ ihn dann bei Funky Fish
für 100 Baht zubereiten. Wir waren eingeladen.

Fazit: Nein, uns wird nicht langweilig!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen