Montag, 26. Dezember 2016

Welcher Strand beim Urlaub mit Kindern auf Koh Lanta


Diese Frage wurde mir schon ziemlich oft gestellt. Ich versuche hier meine persönlichen Erfahrungen zu übermitteln. 

Der Klong Dao ist der nördlichste Strand. Er ist breit und das Wasser wird erst gaaaaanz allmählich tiefer, insofern ideal für Kinder. Es gibt dort viele Restaurants und Bars, alles ist fußläufig.

Der überfüllte Long Beach an Weihnachten 2016.
Am Klong Dao ist mehr Betrieb.

Ich selber wohne am Long Beach. Auch dieser Strand ist sehr schön, die Resorts haben aber oft keine Pools und es gibt weniger Restaurants. Man wird also öfter ein Tuk Tuk brauchen. Außerdem ist die "Plastik-Dichte" hier höher als am Klong Dao (mehr Plastikstühle in den Restaurants 😉)

Der Klong Khong ist nur bei Flut schön, dann aber arg schmal. Dicke Felsen verstecken sich im Wasser in unmittelbarer Ufernähe. Bei Ebbe dominieren sie das Bild.

Vielleicht wäre Klong Nin eine Alternative. Der Strand ist okay und es gibt eine große Auswahl an Restaurants. Allerdings sind auch dort je nach Strandabschnitt viele Felsbrocken unter der Wasseroberfläche versteckt. Außerdem wird das Wasser dort auch schneller tief als am Klong Dao oder dem Long Beach (Pra Ae auf Thai).

Am Kantiang sind nicht nur die Unterkünfte teurer, auch die Bars und Restaurants langen kräftig zu (ca. 100% mehr als anderswo: Ein Teller Phat Thai kostet normalerweise maximal ca. 100 Baht, hier mindestens 200! Also rund 5 Euro statt 2,50. Bei Getränken ist es natürlich auch so.).

Sehr schön ist auch der Strand im äußersten Süden im Nationalpark. Aber den besucht man nur im Rahmen eines Ausflugs, da es kaum Möglichkeiten zum Übernachten gibt, und hier zahlt man 200 Baht Eintritt pro Person.

Zu den anderen Strandabschnitten kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht persönlich.

Generell gilt: 

Schatten am Strand ist nur unmittelbar vor den Anlagen zu finden, Klong Dao und Long Beach sind sehr breite Strände, deshalb wirken sie auf Fotos vielleicht eher „schattenloser“ als andere Strände. Palmen findet man auch wenige, die vorhandenen sind alle nachträglich eingepflanzt. (Bei den Dreharbeiten zu „The Beach“ auf Phi Phi, das man vom Klong Dao und Long Beach aus sehr gut sehen kann, wurden die Palmen zu Hunderten „nachgerüstet“.) Auf Lanta wachsen Kasuarinen am Strand und es gibt auch ein paar Mangrovenwälder.

Und: Je weiter südlich man sich einquartiert, desto teurer wird der Ausflug ins Dorf (Saladan): Vom Klong Nin aus zahlt man 400 Baht pro Person, vom Long Beach aus 50 Baht (je nach Alter der Kinder fahren die billiger oder sogar kostenlos). 

Und: Je weiter südlich man sich einquartiert, desto günstiger werden die Unterkünfte, aber die Essenspreise steigen, weil es weniger Konkurrenz gibt. Wobei Kantiang wirklich extrem ist. (Beispiel: Ein Frühstück - American Breakfast - bei Cook Kai am Long Beach kostet derzeit 130 Baht, bei Cook Kai am Klong Nin kostet das gleiche Frühstück 170 Baht.)

Bei weiteren, konkreten Fragen antworte ich gerne! Entweder direkt hier im "Kommentar"-Feld fragen oder schickt mir eine E-Mail über das Kontaktformular. 

Kommentare: